Choosing a word for the year – and what to do with it once you have it

Ein Wort für das Jahr wählen – und was man damit macht, wenn man es hat

Seit 2012 wähle ich lieber ein Wort für das Jahr, als Vorsätze zu fassen.

Es handelt sich um eine wirkungsvolle Methode, die sich immer weiter verbreitet, da immer mehr Menschen sie ausprobieren und erfahren, wie wunderbar und wirksam sie für die Konzentration, Aufmerksamkeit und das Wachstum ist.

So wählen/finden Sie Ihr Wort des Jahres

Dafür gibt es nicht nur einen richtigen Weg. Sie können Ihr Wort durch Meditation, Visualisierung oder Reisen finden (Sie können gezielt darum bitten, dass Ihnen Ihr Wort während der Meditation gegeben wird, vielleicht auf einem Stück Papier, das Ihnen gereicht wird, oder am Himmel, wo die Sterne Ihr Wort buchstabieren). Sie können frei in Ihr Tagebuch schreiben und sehen, welche Worte Ihnen einfallen – das kann überraschend effektiv sein.

Als ich neu darin war, habe ich mich bei meiner Wortwahl von Tarotkarten und Amy Palkos „Wort des Jahres – Göttinnen-Lesung“ leiten lassen (leider bietet sie diese nicht mehr an, macht aber eine ähnliche Lesung, die ich sehr aufschlussreich finde ). In den letzten Jahren verwende ich meine eigene „Rad des Jahres“-Lesung, um mich bei meiner Wortwahl zu informieren und inspirieren zu lassen. In der Vergangenheit habe ich auch Christine Kanes „Wort des Jahres – Entdeckungstool“ verwendet, und das war auch interessant (und etwas weniger abwegig).

Dies war mein erstes „Wort des Jahres“-Video und es bringt mich jetzt irgendwie zum Schaudern .

Wie auch immer Sie es machen, im Idealfall haben Sie am Ende einen kleinen Pool von Wörtern, die bei Ihnen Anklang finden. In dieser Phase kann es hilfreich sein, jedes der Wörter in einem Mindmap zu erfassen und dabei alle Entsprechungen, Assoziationen, Erinnerungen oder Gedanken zu notieren, die sie bei Ihnen hervorrufen. Schlagen Sie dann die Wörterbuchdefinitionen für jedes Wort nach. Dadurch werden oft auf wirklich interessante und nützliche Weise weitere Bedeutungen (und zusätzliche mögliche Wörter) generiert. Manche Leute fügen in dieser Phase auch gerne Bilder und Farbreferenzen hinzu.

Und dann, und das ist meiner Meinung nach das Wichtigste, versuchen Sie, sie für eine Weile aus Ihrem Bewusstsein zu verbannen. Irgendwann wird eines der Wörter – oder vielleicht ein ganz anderes Wort (aber das richtige Wort) – aufsteigen und sich Ihnen zu erkennen geben. Sie werden es als Ihr Wort des Jahres erkennen. Manchmal geschieht dies spontan, ohne dass Sie all diese vorherigen Schritte ausgeführt haben. So oder so. Sie werden wissen, dass es Ihr Wort ist.

Was macht ein gutes Wort des Jahres aus?

Ein gutes Wort des Jahres ist ein Fokus für Ihre Aufmerksamkeit und ermöglicht es Ihnen, im Laufe des Jahres zu wachsen und aufzublühen. Das heißt, ein gutes Wort des Jahres ist eines, das für die Person funktioniert, zu der dieses Wort passt. Es wird Sie fordern, Sie herausfordern, Sie nähren, Sie verzaubern.

Persönlich fühle ich mich zu Wörtern hingezogen, die mehrere Bedeutungsebenen haben können – idealerweise sowohl ein Verb als auch ein Substantiv. Mein Wort für 2017 war beispielsweise GEGENWART. Das kann vieles bedeuten, z. B. ein Geschenk (gegeben oder empfangen); dieser Moment; aufstehen und Weisheit teilen – und das ist nur der Anfang. Für mich war es ein wunderbares und kraftvolles Wort, mit dem ich arbeiten konnte.

dieses Video ist aktueller und meiner Meinung nach besser

Manchmal werden Ihre Worte nicht sofort nachhallen, aber wenn sie sich ein wenig Zeit nehmen, können sie (extrem!) kraftvoll sein. Vor ein paar Jahren war mein Wort zum Beispiel JAGEN. Es machte mir zunächst etwas Angst, weil es so aggressiv klingt, aber wenn ich auf die Ereignisse des Jahres zurückblicke, war es goldrichtig! Es war ein Jahr, in dem ich mehr über mich selbst und meine Aufgabe in dieser Welt herausgefunden habe als in jedem anderen Jahr zuvor, und es war keine Entdeckung auf passive, entspannte Weise. Nein! Ich habe aktiv nach Antworten gesucht, überall, insbesondere in meinen Schatten, nach Antworten. (Und es passte auch sehr gut zu meiner Göttinnen-Führerin für dieses Jahr, Artemis).

Ein anderes Wort, das mir nicht sofort ins Auge sprang, aber so, so gut war, war mein Wort für 2016: BAUEN. Bauen?! Wie langweilig, dachte ich. Und als es in meinem Tagebuch auftauchte, wehrte ich mich zunächst dagegen. Bauen? Ja, es ist praktisch, aber es klang nicht sehr kreativ oder lustig. Aber dann begann ich über Dinge nachzudenken, die gebaut werden: Häuser, die uns schützen und nähren – unsere Heiligtümer; Treffpunkte, an denen wir zusammenkommen und Ideen mit anderen teilen und austauschen; Tempel, in denen wir unsere Gottheiten anbeten (oder das Göttliche in uns selbst, wie in Fitnessstudios); Bibliotheken und Universitäten – verstehen Sie, worauf ich hinaus will? Und irgendwie war „Bauen“ weniger langweilig und inspirierender. Und mein Baujahr war passenderweise ein Jahr langsamer Arbeit. Ein Stein auf dem anderen. Aber mein Wort gab mir Kraft und Vertrauen. Schließlich werden selbst die innovativsten Gebäude so gebaut. Man kann kein Dach ohne irgendeine Art von Stütze hochziehen.

Was machen Sie mit Ihrem Wort des Jahres?

Hierin liegt die Magie.

Sie machen genau das Gleiche wie mit Ihrer Auswahlliste von Wörtern: Mind Map (Mood Board, wenn man so sagt); führen Sie ein Tagebuch darüber; meditieren Sie darüber; suchen Sie alle verfügbaren Definitionen nach. Sehen Sie, wohin die Spiralen führen. Machen Sie das im Laufe des Jahres weiter und beobachten Sie, wie Ihre Verbindung und Ihr Verständnis des Wortes sich ändern.

Gehen Sie tiefer und denken Sie darüber nach, wie sich dieses Wort derzeit in Ihrem Leben widerspiegelt. Wie möchten Sie, dass es widergespiegelt wird? Wie fühlen Sie sich mit dem Wort? Welche Assoziationen weckt es bei Ihnen? Welche lebenden oder toten Menschen verkörpern dieses Wort für Sie? Was bedeutet es für Sie, dieses Wort in Ihrem Leben zu sein/zu haben? Wie sieht Ihr Leben durch die Linse dieses Wortes aus?

Manche Menschen möchten ihr Wort an prominenter Stelle haben, beispielsweise auf einem Schmuckstück oder einem Kunstwerk. Molly Remer und Sherry von Dragonfly Inspirations haben zusammengearbeitet, um wunderschöne, individuelle Wort-des-Jahres-Göttinnen zu kreieren, die Ihr/ihr Wort handgestempelt auf ihrem Gürtel tragen. (Ich werde mir dieses Jahr auf jeden Fall eine davon zulegen!)

Benutzerdefiniertes Story-Wort des Jahres Göttin

Es ist Ihr Wort. Verwenden Sie es und es wird Ihnen eine große Quelle der Kraft und Weisheit sein.

Eine Göttin für das Jahr

Eine schöne Begleitübung zur Wahl eines Wortes für das Jahr ist die Entdeckung Ihrer Verbindung zu Ihrer Göttin für das Jahr . Tatsächlich steht für manche Menschen die Identifizierung ihrer Göttin als Begleiterin an erster Stelle und inspiriert sie bei der Wortwahl.

Dies ist keine Praxis, die jedermann anspricht, aber für diejenigen, bei denen sie Anklang findet, kann sie äußerst kraftvoll und heilsam sein.

Sie können Ihre Verbindung zu Göttinnen auf genau dieselbe Weise finden, wie Sie Ihr Wort gefunden haben. Oder Sie können ein spezielles Göttinnen-Orakeldeck verwenden.

Teilen Sie mir unbedingt Ihre Worte und Ihre Erfahrungen mit ihnen mit. Ich liebe diese Übung so sehr und finde, dass mit jedem neuen Wort neue Schichten aufgedeckt werden.

Zurück zum Blog

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.